Über Great Voices  
Zurück

Piotr Beczala & Sonya Yoncheva

Sonntag 19. Juni 2016 , 19:30 Uhr

Piotr Beczala & Sonya Yoncheva

Auf französisch heißt die Liebe bekanntlich „L’amour“ – und genauso geschmeidig hört sie sich auch gesungen an. Vor allem dann, wenn zwei Meister ihres Faches sich zum herrlichen und die Sinne betörenden Schmachten durch die französische Romantik treffen. Piotr Beczalas Affinität für diese Musik lässt sich beeindruckend auch auf seiner jüngsten CD „The French Collection“ nachhören. Eine Leidenschaft, die er mit der jungen bulgarischen Sopranistin Sonya Yoncheva teilt. Sie wird längst als großer Star in New York, London, Paris und München bejubelt. Als Marguerite in Gounods „Faust“ hat sie zuletzt auch in Wien für Furore gesorgt. Konsequent, dass ihr erstes Album, „Paris, mon amour“, ganz der Seine-Metropole gewidmet ist.

Wenn sich Beczala und Yoncheva im Konzerthaus treffen, ist die Richtung somit vorgegeben. Arien und Duette aus Massenets „Werther“ und „Manon“, aus Bizets „Carmen“, aus „Roméo et Juliette“ und „Faust“ von Gounod stehen auf dem Programm. Komplettiert wird mit Puccinis in Paris spielender „La Bohème“ sowie mit zwei Liebesgeschichten, in welchen die beiden ihre slawischen Seelen sprechen lassen können: Tschaikowskys „Iolanta“ und Dvořáks „Rusalka“!

Orchester: Janáček Philharmonie Ostrava
Dirigent: Lukasz Borowicz

Tickets bestellen

Sonntag 19. Juni 2016
19:30 Uhr Wiener Konzerthaus, Großer Saal Tickets bestellen

Piotr Beczala

Photo of Piotr BeczalaVon Publikum und Kritikern gleichermaßen gefeiert, ist Piotr Beczala einer der gefragtesten lyrischen Tenöre unserer Zeit und regelmäßiger Gast an den bedeutendsten Opernhäusern der Welt.              

In der Spielzeit 15/16 singt Piotr Beczala Duca (Rigoletto) an der Metropolitan Opera New York, Edgardo (Lucia di Lammermoor) an der San Francisco Opera und Riccardo (Un Ballo in Maschera)an der Wiener sowie der Bayerischen Staatsoper. Außerdem ist er in der Titelpartie von Massenets Werther an der Opéra National de Paris und auch bei den Salzburger Festspielen in konzertanten Aufführungen zu erleben. In einer Neuproduktion an der Semperoper Dresden gibt er zudem an der Seite von Anna Netrebko sein Rollendebüt als Lohengrin. Zu weiteren Höhepunkten der Saison zählen zahlreiche Konzerte, u.a. in London, Wien, Mailand, Zürich, Heidelberg und Luzern.

Seit seinem Debüt als Duca 2006 ist Piotr Beczala regelmäßiger Gast an der Metropolitan Opera. Hier sang er seither Lenski (Eugen Onegin), Prinz,Edgardo (Lucia di Lammermoor), Rodolfo, Vaudémont (Iolanta), Riccardo (Un Ballo in Maschera)sowie die Titelpartien in Roméo et Juliette und Faust. 2011 begleitete er die Met nach Japan und gab 2012 sein Rollendebüt als des Grieux in Massenets Manon. Die Produktion wurde in Kinos in über 60 Länder weltweit übertragen und auf DVD veröffentlicht, ebenso wie seine Interpretation des Duca in der Rigoletto-Neuproduktion, für die er 2014 den ECHO Klassik Preis „Sänger des Jahres“ erhielt.

An der Mailänder Scala sang Piotr Beczala Duca (Rigoletto) und Rodolfo und eröffnete 13/14 die Spielzeit als Alfredo in Verdis La Traviata. Auch an den Staatsopern in München und Wien ist der Tenor ein regelmäßiger Gast. Bei den Münchner Festspielen war er zuletzt als Alfredo hören, in Wien war er u.a. als Roméo (Roméo et Juliette) unter der Leitung von Plácido Domingo zu erleben. Piotr Beczala gastierte er u.a. auch am Royal Opera House Covent Garden, dem Gran Teatre del Liceu, der San Francisco Opera, an der Nederlandse Opera, dem Théâtre de la Monnaie Brüssel, der Deutschen Oper Berlin, der Staatsoper Unter den Linden, dem Grand Théâtre de Genève, dem Teatr Wielki Warschau, dem Mariinsky Theater in St. Petersburg sowie bei den Salzburger Festspielen, wo er u.a. 2012 als Rodolfo in La Bohème zu hören war. 2011 sang er mit Anna Netrebko konzertante Aufführungen von Iolanta und 2013 Verdis Requiem unter der Leitung von Riccardo Muti mit den Wiener Philharmonikern.  

Zusätzlich zu seiner Opernkarriere ist Piotr Beczala ein gefragter Konzertsänger. 2011 und 2012 wirkte er bei den Silvesterkonzerten in der Semperoper Dresden unter der Leitung von Christian Thielemann mit. Weitere Konzertauftritte führten ihn u.a. nach Baden-Baden, Amsterdam, Madrid, Budapest, Wien und in den Oman. Außerdem gibt er weltweit Liederabende.

Piotr Beczala wurde in Czechowice-Dziedzice in Südpolen geboren und studierte an der Musikakademie in Katowice, wo er von berühmten Sängern wie Pavel Lisitsian und Sena Jurinac unterrichtet wurde. Sein erstes Engagement war am Landestheater Linz, bevor er 1997 Ensemblemitglied der Oper Zürich wurde.
Piotr Beczala ist auf dutzenden CDs und DVDs mit einem breitgefächerten Repertoire repräsentiert und veröffentlichte drei Solo-Alben bei Orfeo. Seit 2012 ist Piotr Beczala Exklusivkünstler der Deutschen Grammophon, die 2013 sein erstes Album „Mein ganzes Herz“ veröffentlichte, dem 2015 das zweite Album „The French Collection“ folgte.


Youtube Video image

Piotr Beczala &
Sonya Yoncheva

Gounod: Faust. Finale 3. Akt